English | Hauptseite | Expedition Z | MIRIAM 2 | Novespace Workshop | Das Experiment | Der Parabelflug | V-ERAS 1 | Zero-G USA | Spaceport America | MIRIAM 1 | Austrian Parabelteam | SPFC 2002 | Physikalische Grundlagen | Parabelflug | Körperliche Auswirkungen | Leben im All | Forschung | Weltraumtourismus | Kunst

MIRIAM 2 Parabelflug

MIRIAM 2 ist eine verbesserte Version des MIRIAM 1 Projekts, das 2008 mit einer Rexus 4 Rakete im Weltraum war. Es soll im Herbst 2017 auf einer Höhenforschungsrakete von Kiruna/Schweden aus in den Weltraum starten und wird derzeit gemeinsam von der Mars Society Deutschland und Mitgliedern des VFR betrieben. Die Herstellung des Ballons sowie auch der Ausbringmechanismus und die Elektronik wurden komplett überarbeitet, die Ziele dieses Projekts sind ebenfalls ein erfolgreiches Ausbringen und Aufblasen des Ballons im Weltraum und eine Beobachtung des Wiedereintrittsverhaltens mittels Meßinstrumenten im Ballon-Pod.

Dazu ist es notwendig, schon vorab einige Tests durchzuführen, um sicherzustellen, daß auf der Rakete auch alles funktioniert wie geplant. Unter anderem soll der Ausbringmechanismus unter Schwerelosigkeit seine Funktionsfähigkeit unter Beweis stellen, den Ballon freizusetzen, so daß er sich dann in der fürs Aufblasen notwendigen Konfiguration befindet. Dafür nahm das MIRIAM-2 Team an einem wissenschaftlichen Parabelflug der ESA in Bordeaux teil.

Unten sind einige der Tests beschrieben, die im Vorfeld dieses Parabelflugs durchgeführt wurden.









100% Ökostrom-Hosting durch UD Media

Das Projekt

Der Ballon wurde dieses Mal nicht wie bei MIRIAM 1 durch Kleben, sondern mittels Schweißen der Upilex-Bahnen gefertigt, Fertigstellung des Ballons war am 16.11.2013:


© Mars Society Deutschland / UniBw München
Erster Aufblastest mit Druckluft nach Fertigstellung. Der Ballon hat 4 m Durchmesser.

© Mars Society Deutschland / UniBw München
Blick der Podkamera durch den Ballon

Ein weiterer Meilenstein wurde ebenfalls Ende 2013 erreicht: Der neue Ausbringmechanismus wurde erfolgreich mit einer Dummymasse anstelle des Ballons getestet (Bild klicken für vollständigen Bericht):

© Mars Society Deutschland / UniBw München
Beschreibung des Ausbringmechanismus

Am 18.02.2014 schließlich wurde erfolgreich ein Aufblastest in der Vakuumkammer der IABG in Ottobrunn durchgeführt. Sogar das Fernsehen war bei diesem Test zugegen. Weitere Berichte finden sich hier (Bericht MSD) und hier (Pressespiegel).

© Mars Society Deutschland / UniBw München
MSD Team vor der geöffneten Vakuumkammer

Dieser Ballon wurde auch beim Parabelflug verwendet.