English | Hauptseite | Zero-G Flashbacks | MIRIAM-2 | Novespace Workshop | Das Experiment | MIRIAM-2 Parabelflüge | Expedition Z | V-ERAS 1 | Zero-G USA | Spaceport America | MIRIAM-1 | Austrian Parabelteam | SPFC 2002 | Physikalische Grundlagen | Parabelflug | Körperliche Auswirkungen | Leben im All | Forschung | Weltraumtourismus | Kunst


Novespace Workshop Juli 2015

Am 1. Juli 2015 war ich als Projektleiter des Archimedes Parabelflugteams für einen Vorbereitungs-Workshop nach Bordeaux eingeladen, um das Umfeld und das neue Parabelflugzeug A310 kennenzulernen und technische Details zum Experiment für den Parabelflug 2015 zu besprechen.

Für den Parabelflug 2017 war dieser Workshop nicht mehr notwendig, da unser Experiment sich nicht sehr verändert hatte.

Die Anreise erfolgte bei sommerlich heißem Wetter und es gab ein paar nette Blicke über Bordeaux.


Nach dem Start vom Flughafen Amsterdam Schiphol


Sonnenuntergang über der Gironde

Ein paar Eindrücke vom Hotel L'Escadrille:


Die Novespace Einrichtungen:


Novespace


Werkstatträume


Der Zugang zum Flieger ist abgesichert

Dies ist der neue A310, ehemals der Kanzler Airbus der Bundesrepublik Deutschland.


Ein Blick ins Cockpit


Abschätzung der Handlauf-Höhe



Briefing Räume


Briefing Raum für Discovery-Flüge

Falls ihr euch nun fragt, was es denn mit den Discovery-Flügen auf sich hat: Das sind Flüge für zahlendes Publikum, bei denen jeder mit dem nötigen "Kleingeld" einen Mitflug buchen und selbst einen Einblick in die Welt der Schwerelosigkeit gewinnen kann. Die Discovery-Flüge kann man hier buchen: Air Zero-G.

So sieht der Zero-G Flieger von innen aus:


Control Panels


Elektrische Anschlüsse für Experimente


Der Experimentierraum

Hier wird beim Flug alles mit Experimenten vollgestellt sein und es schaut dann lange nicht mehr so nach viel Platz aus wie jetzt.


Sitze für Start und Landung