English | Hauptseite | Zero-G Flashbacks | Air Zero-G | Air Zero-G 2019 | Air Zero-G 2021 | Partial-G Flug | MIRIAM-2 | Expedition Z | V-ERAS 1 | Zero-G USA | Spaceport America | MIRIAM-1 | Austrian Parabelteam | SPFC 2002 | Physikalische Grundlagen | Parabelflug | Körperliche Auswirkungen | Leben im All | Forschung | Weltraumtourismus | Kunst


Air Zero-G Flug August 2021

Eigentlich sollte dieser Flug schon 2020 stattfinden, als 20. Jubiläumsflug. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde dieser Flug allerdings auf 2021 verschoben und fand nicht unter den sonst gewohnten Bedingungen statt.

Arcachon

Wie schon zuvor ging die Reise mit dem Zug erstmal für ein paar Tage nach Arcachon.


Strand von Arcachon mit Walflosse, wie jedes Jahr neu bemalt


Die Flut kommt und bald werden hektisch die ersten Badetücher umverlegt...


Das Hotel hat sich etwas verändert, der Zugang zum oberen Stockwerk erfolgt jetzt über eine Außentreppe


Sandtiere


Noch ein weiteres Sandkunstwerk

Die Künstler hoffen natürlich auf eine wohlwollende Spende für ihre Mühe.


Sonnenuntergang am Strand

Die Winterstadt (Ville d'hiver) von Arcachon

Ein paar Eindrücke mit schöner Architektur und Landschaft.


Ausblick vom Aussichtsturm Richtung Bucht von Arcachon


Die Vegetation unterscheidet sich deutlich von der deutscher Städte


Palmen im Parc Mauresque, ein kleiner Park in der Winterstadt




Der Aussichtsturm Observatoire Sainte-Cécile


Außergewöhnliche schöne Holzverzierungen am Dach


Gitterverzierung auf dem Dach und ungewöhnliche Kamine

Katamaransegeln in der Bucht von Arcachon

Man kann von Arcachon aus eine Bootstour durch die Bucht von Arcachon unternehmen und bis zur Düne segeln:


Die beiden Katamarane Tip Top One und Tip Top Two


Die Segel werden gestrafft


Die Bar


Cap Ferret von See aus gesehen


Blick zurück über die Insel Richtung Arcachon


Austern- und Muschelbuffet


Einlaufen in den Hafen von Arcachon

Cap Ferret und Atlantikstrand

Dieses Mal schaffte ich es auch an Land bis zum Cap Ferret.


Ankunft am Jetée de Bélisaire bei Ebbe


Hier geht man mitten durchs Watt


Wald auf Cap Ferret


Leere Eihülle vermutlich eines kleinen Katzenhais


Abfahrt am Jetée de Bélisaire bei Flut


Ebbe zwischen Landzunge und Fischerdorf


Lokale Pflanzenwelt


Am Atlantikstrand


Blick auf die Dune du Pilat von der Spitze von Cap Ferret

Der obligatorische Besuch auf der Dune du Pilat

Dieses Mal war der Sand ziemlich heiß, und dazu mit Corona-Beschränkungen im Zugangsbereich (Maskenpflicht).


Blick vom Aufstieg


Am Meer bei Ebbe


Blick von der Düne aufs Meer

Der Parabelflug

Im Prinzip läuft alles immer gleich ab: Es gibt einen Kennenlern-Abend, vor dem Flug ein Briefing, dann kommt der Flug und danach gibt es noch ein Mittagessen. Dieses Mal verlief leider alles etwas anders, bedingt durch die Corona-Pandemie. Fluganzüge (in meinem Fall brauchte ich keinen Fluganzug, da ich noch einem vom letzten Flug habe), Patches und Socken wurden am Kennenlern-Abend verteilt, danach traf man sich noch auf der Terasse und es gab einen Umtrunk, aber kein gemeinsames Abendessen. Dieses Mal war im im "Team Moon". Am nächsten Tag gab es vor dem Flug auch keinen Imbiß, das Frühstück im Hotel mußte reichen, außerdem mußte mit medizinischer Maske geflogen werden (was ich hoffe, nie wieder erleben zu müssen, da ich mit den Masken auch nach 2 Jahren Pandemie nicht klarkomme).


Das obligatorische Briefing


Ich hangle mich schwebend durch den Flieger


Ein gelungener Spagat an der Decke (aber nicht von mir)


Ich lasse einen Ball schweben


Ich hab noch versucht, mit zum Fotograf rumzudrehen (oder so ähnlich)


Akrobatikversuche


Die obligatorische Menschenkette


Die aufgezeichnete Flugroute von Flightradar24, man kann
anhand der Farbe die Parabeln erkennen

Das folgende Video zeigt die besten Szenen von mir aus dem Flug. Es wurden insgesamt 16 Parabeln geflogen: 1 Mal Marsschwerkraft, 2 Mal Mondschwerkraft und 13 Mal Schwerelosigkeit. Ich habe zwar wieder versucht, einiges auszuprobieren, hatte aber dieses Mal nicht das Gefühl, daß mir das gut gelungen ist. Am Anfang sind Ausschnitte aus den zwei Mondschwerkraftparabeln, danach Schwerelosigkeit, aber irgendwie hatte ich dieses Mal auch mit den Videos kein Glück, was gute Perspektiven betrifft. Daher ist es nur recht kurz geworden. Ich bin die mit den langen Haaren und dem Zopf.


Das Flugvideo


Team Moon mit Astronaut Jean-Francois Clervoy (vorne links im blauen Fluganzug) vor dem Flugzeug mit Corona-Abstand


Letzte Anweisungen von unserem Instruktor Neil Melville (in blau)


Ich versuche mich mit Drehungen


Ballspiele und Kopfüber-Versuche


Kleines Gruppenschwebefoto (das beste Foto von mir auf diesem Flug, leider hatte ich da dieses Mal ziemliches Pech)


Superman


Schwebende gefärbte Wassertropfen (damit man sie besser sieht)


Auf dem Rückflug nach Mérignac


Mittagessen nach dem Flug

Letzter Tag in Bordeaux

Bordeaux ist eine sehr schöne Stadt geworden, wie die folgenden Beispiele zeigen. Als ich es vor fast 20 Jahren kennenlernte, hatten die Renovierungsarbeiten gerade erst begonnen, fast alle Fassaden waren schwarz und an der Gironde brauste der Verkehr.


Die Ostseite der Kathedrale St. André


Der Wasserspiegel auf dem Place de la Bourse, ein beliebter Treffpunkt bei heißem Wetter


Künstlerische Details am Gebäude der Industrie- und Handelskammer

Bis zum nächsten Mal!


Eingang der Kathedrale St. André


Pont de Pierre mit Parkanlagen


Porte Cailhau, ein altes Stadttor